News

Jahreshauptversammlung  Kreisimkerverband (KIV) Oberberg
am 16.02.2020

Neuigkeiten vom Vorstand 

Norbert Herod, Dr. Claudia Garrido, die einen Vortrag zu Bienengesundheit, Ernährung und Vielfält gehalten hat, Jürgen Ringsdorf, v.lks.n.re

In der diesjährigen Hauptversammlung des KIV Oberberg, die am 16.02.2020 stattfand, wurde der 1. Vorsitzende Norbert Herod für eine weitere vierjährige Amtszeit im Amt bestätigt. Seit acht Jahren führt er gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen und -Kollegin den KIV Oberberg an, der mit seinen 16 Bienenzucht und Imker-Vereinen für das Wohl der Honigbienen in Oberberg sorgt.  In ihren Ämtern wurden auch der 2. Schatzmeister Udo Kämper sowie Martin Wölk als 2. Schriftführer weiterhin in ihren Ämtern für eine weitere Amtszeit bestätigt.  Das Team freut sich gemeinsam mit Manfred Sommer, 2. Vorsitzender, Stefania Herod, 1. Schriftführerin und Jürgen Ringsdorf, 1. Schatzmeister, auf weitere vielfältige Aufgaben rund um die Bienen die anfallen werden, sowie auf einige weitere Herausforderungen, die  u.a. im Umwelt- und Naturschutz liegen.

Bestäubung
Denn Imker vergessen auch nicht die vielen anderen Bestäuber, die möglichst mit versorgt werden sollten. Daher legen viele von Ihnen Insekten-Nistmöglichkeiten an und kümmern sich um deren Wohl.
Dabei sind einige Dinge zu beachten: Um einen reichhaltigen Fruchtansatz bilden zu können benötigen die meisten heimischen Nutz- und Wildpflanzenarten einen Insektenbesuch. Hummeln z.B. haben einen längeren Rüssel als Honigbienen, daher können sie andere Blüten bestäuben als diese.  Unsere heimischen Wildbienen sorgen für eine vielfältige Bestäubung. Die Honigbienen können diese Tiere nicht ersetzen, obwohl sie emsig und fleißig Blütenbesuche abstatten.

Vielfalt
Damit die bunte Vielfalt erhalten bleibt brauchen wir mehr blühende Flächen. Wer also seinen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten will kann viele Blütenpflanzen mit offenen Blüten in seinen insektenfreundlichen Garten setzen. Denn auch unsere Honigbienen sind auf Vielfalt als Nahrungsgrundlage angewiesen. Ohne sie gäbe es keinen leckeren Honig mehr zu genießen mit all seinen wertvollen Inhaltsstoffen. Also bitte nicht zu öft mähen, keine Pestizide einsetzen und sich erfreuen an dem kräftigen Gesumm und Gebrumm und einen herum. Wir wünschen Ihnen ein gutes Bienenjahr!

Stefania Herod,  für den Vorstand Kreisimkerverband Oberberg

 

 

Kreistierschau am 29.09.2019
Der Oberbergische Kreis hatte zum sonntäglichen Besuch der Kreistierschau in Lindlar-Langenbach eingeladen. Der Kreisimkerverband Oberberg war mit dabei.
Veranstalter: Züchterzentrale des Oberbergischen Kreises
Veranstaltungsort: Lindlar, Reitanlage Falkenhof

Der Kreisimkerverband Oberberg war durch die anwesenden Vorstandsmitglieder mit einen Infostand rund um die Honigbienen vertreten. Man konnte aber ebenso vieles über Wildbienen erfahren, wurde über die Erhaltung der Artenvielfalt und damit verbundener Natur- und Umweltschutzmassnahmen informiert.
Damit es den Bienen und anderen Tierarten wieder besser geht, kann jeder was tun.
Unsere Vorstandsmitglieder haben zahlreiche Fragen beantwortet, die Besucher waren sehr interessiert und motiviert. Sie nahmen unsere Anregungen zur täglichen Umsetzung gerne an. Wir konnten ebenfalls Menschen, die sich für die Imkerei interessieren jeweils Kontakt  zu den jeweiligen Orts-Imkervereinen vermitteln.
Es wurden Bienenwachskerzen gegossen, gedreht und liebevoll verziert oder bemalt. Eine gute Idee zum Nachahmen in der Familie für die kommende Vorweihnachtszeit.

Der Vorstand vom Kreisimkerverband Oberberg
Manfred Sommer, Bienenfachmann mit Schauvolk
Der Infostand Kreisimkerverband Oberberg informiert
Bienenwachskerzen herstellen